Baldur, DJ6SI in Griechenland festgenommen!

 

Wer kennt ihn nicht: Baldur, DJ6SI?

Der Funkamanteur, der 1983 bei seiner DXPedition zu den Spratly Inseln von Militärangehörigen beschossen wurde.

Wie ich auf dem Blog von SV2CCD heute lesen musste, wurde Baldur heute während seines Urlaubs auf der Insel Kos von den Behörden festgenommen. Begründung: Spionageverdacht, weil er von dort gefunkt hat.

Quelle: Blog von SV2DCD

Nachtrag:

Wie Baldur selber in den Kommentaren zu diesem Beitrag erklärt, waren folgende Gründe für die Festnahme ausschlaggebend:

 

1. Funkbetrieb ohne Genehmigung der griechischen Behörden
2. Besitz eines Funkgerätes, mit dem man andere Frequenzen abhören kannBei der anklage kam noch ein Punkt hinzu:

3. Verhinderung bei der Herausgabe des Notebooks.

30 Kommentare
  1. Baldur DJ6SI
    Baldur DJ6SI says:

    Lieber Michael, Spionage wurde mir nicht vorgeworfen. Bei der Verhaftung wurde angegeben:
    1. Funkbetrieb ohne Genehmigung der griechischen Behörden
    2. Besitz eines Funkgerätes, mit dem man andere Frequenzen abhören kann

    Bei der anklage kam noch ein Punkt hinzu:

    3. Verhinderung bei der Herausgabe des Notebooks.

    Ich möchte dich bitten, den Hinweis, dass ich wegen Spionage verhaftet worden sei, herauszunehmen oder hier mein Statement einzustellen. Vy 73, Baldur, DJ6SI

  2. Juergen
    Juergen says:

    Hmmmm …… selbst wenn es sich nicht um „Spionageverdacht“ handelt:

    In Griechenland gilt die CEPT-Regelung somit ist garkeine Genehmigung der dortigen Behörden nötig …

    Kurzwellenfunkgeräte verfügen heute meistens uber einen durchgehenden RX, logisch das man damit auch anderes hören kann aber selbst griechische Amateure nutzen solche Geräte ….

    Ein Laptop ist mein Privateigentum der geht die griechischen Behörden erst garnichts an ……

    Urlaub in SV mit Hamaktivität ist für viele nach der Aktion wohl erst mal vom Tisch. Man sollte sich in SV erst mal um die internen Probleme kümmern wie unbezahlte Steuern, Finazspitzen in Milliardenhöhe etc. pp. Wäre man besser mit beraten

  3. Ralf
    Ralf says:

    Eben durch die Misere mit dem Euro und nach Drohungen gegen DL-People sollte man sich lieber als normaler Urlauber geben.

    Oder , es gibt noch andere schöne Urlaubsländer.

  4. Baldur
    Baldur says:

    Hallo Rüdiger, ich bin nach der ersten Verhandlung,die vertagt wurde, weil meine DL-Lizenz ins Griechische übersetzt werden musste, auf freien Fuß gesetzt worden. Ich bin am selben Tag nach DL zurückgeflogen. Heute ist der zweite Prozeßtermin, den mein Anwalt wahrnimmt. 73, Baldur

  5. Gerald
    Gerald says:

    Das – so wie ich es lese – vorläufige Urteil ist da: Baldur ist in den Anklagepunkten 1. (Funkbetrieb ohne Genehmigung der griechischen Behörden) und 2. (Besitz eines Funkgerätes, mit dem man andere Frequenzen abhören kann) freigesprochen worden, mit Schuld bejaht hat das Gericht den 3. Punkt (Verhinderung bei der Herausgabe des Notebooks).

    Quelle: http://sv5byr.blogspot.gr/2012/06/sv5dj6si-court-decision.html

  6. Rüdiger
    Rüdiger says:

    Danke Baldur für die Antwort . danke auch mal auf diesem Weg, für die QSL J5x von 2001.

  7. DJ6SI
    DJ6SI says:

    Für Anklagepunkt 1 – Senden ohne griech. Lizenz: Freispruch
    Anklagepunkt 2 – Funkgerät, mit dem man andere Sendungen abhören kann: Freispruch
    Anklagepunkt 3 – Weigerung das Notebook freiwillig herauszugeben: 5 Monate Gefängnis mit dreijähriger
    Bewährung

  8. Tom
    Tom says:

    Hallo Baldur,

    es freut mich das die Ganze Sache erstmal so geklärt ist und Du wieder sicher in DL bist. Ich halte die Strafe bezüglich der Herausgabe des Notebooks für eine Frechheit und für unverhältnismaßig. Ich denke gegen dieses Urteil kann man eventuell Einspruch einlegen und Dein Anwalt wird Dich sicher entsprechend beraten ob man dagegen etwas unternehmen kann und sollte.
    Es ist Schade das im Ganzen so etwas passiert ist und wirft ein schlechtes Licht auf den Amaterufunk in SV und der CEPT Regelung. Ich war auch schon zweimal von SV5 QRV ( 1998 / 2004 ) hatte nie Probleme und werde mir das aber zukünftig wohl „verkneifen“. Wie von Dir bei der Vernehmung angekündigt würde ich die ganze Geschichte entsprechend publizieren und genau darstellen wir die unfähigen SV Behörden mit HAMs in SV umgehen.

    73 de DL7UZO

  9. DJ6SI
    DJ6SI says:

    Lieber Tom, ich habe es mir gut überlegt und werde wohl nicht in die Revision gehen. Das Gericht, b.z.w. die Staatsanwaltschaft brauchte, nachdem sie festgestellt haben, dass sie nicht nach dem geltenden Recht vorgegangen sind, einen Erfolg, um nicht ganz dumm da zu stehen. Vielleicht könnte man das Strafmaß drücken. Aber im Prinzip egal, ob 5 oder 3 Monate Gefängnis. Die dreijährige Bewährung sitze ich so oder so aus, weil ich in meinem restlichen Leben griechischen Boden nicht mehr betreten werde. Du kannst dich gegen anonyme Anzeigen nicht wehren. Klar, viele waren dort und haben ohne Probleme mit der CEPT gefunkt. Nur sie sind nicht anonym angezeigt worden. Ich habe mich aber sehr über die überwiegend nette Unterstützung der griechischen Ham´s gefreut. Tröstlich, zu wissen, dass es noch Ham Spirit gibt.

  10. Tom
    Tom says:

    Hallo Baldur, in welcher Situation ist eigentlich das Video mit Deinem Anwalt entstanden? Polizeistation oder Hotel o.ä.? Wer hat die Aufnahme gemacht?

    Vln DK & 73 Tom

  11. Alexander, DO9LAS
    Alexander, DO9LAS says:

    Das ist schon krass. Sicher brauchen Staatsanwälte bei so einer Lächerlichkeit immer einen Erfolg. So was kann man aber auch in Deutschland in anderen Angelegenheiten haben. Letztens erst gelesen, dass irgendeine Frau in Berlin jahrelang unschuldig im Gefängnis war und nur durch einen Privatgutachter die Unschuld bewiesen wurde bzw. bewiesen wurde, dass die Beamten geschlampt haben. Nicht die Staatskasse hat die Kosten vom Gutachter übernommen, sondern sie musste das auch noch bezahlen.

    Aber wegen einem Notebook, dass eh keine Beweise liefern kann und dann noch dafür eine Gefängnisstrafe mit Bewährung.

  12. Baldur
    Baldur says:

    Hi Tom, das war unmittelbar nach dem zweiten Gerichtstermin im Gerichtssaal. Beim ersten Termin war kein Dolmetscher anwesend. Schlamperei beim Gericht. Nach 3 Minuten vertagt auf den nächsten Tag, dem 30.5.

  13. Baldur
    Baldur says:

    Hallo Alexander, du hast Recht. Meine Korrespondenz und Abspeichrungen mache ich mit meinem PC. Das kleine Notebook nehme ich nur mit, um mit meinem Bruder, DL4DCE gelegentlich zu skypen und Urlaubsbilder abzuspeichern. Benutzte es noch nicht einmal als Log, das führte ich in einer Kladde. Nach allem was man so hört, könnte das Urteil auch politisch motiviert sein. Jedenfalls ist das Strafmaß massig überzogen. Aber ich sitze es in DL aus, hi. 73, Baldur

  14. Baldur
    Baldur says:

    Tom und Alexander, auch was sie mit meiner kranken Frau, DL6KCD, gemacht haben, von 01:00 bis 07:00 alleine orientierungslos im Hotelzimmer eingeschlossen und von außen bewacht, erfüllt ja wohl den Tatbestand der Freiheitsberaubung, da sie in keiner Weise beschuldigt wurde. Beide haben wir 14 Stunden nichts zu essen bekommen und ich war 34 Stunden ohne Schlaf und dann die Wunden von den zu engen Handschellen. Ich denke das interessiert auch Amnesty International.

  15. Tom
    Tom says:

    Hallo Baldur,
    vielen Dank für die Hintergrundinformationen aus erster Hand. Ich hoffe auch Deiner XYL geht es inzwischen auch wieder besser. Alles Gute, vielen Dank für die vielen DX-QSOs aus aller Welt und hoffentlich AWDH aus einem anderen DXCC-Land. Herzlichen Gruss aus Berlin – Tom DL7UZO

  16. Sigi
    Sigi says:

    Hi, Baldur !
    Schön, dass die Anklage (1+2) sich erledigt hat.
    So eine dumme Geschichte kann schnell passieren.
    Aber jetzt mal bitte ganz ehrlich: Wie heftig hast Du „prostestiert“ – handgreiflich ? – ,dass man Dich wegen Widerstands gegen die Staatsgewalt verurteilt hat ????

    73 – Sigi

  17. DJ6SI
    DJ6SI says:

    Hallo Tom, sicher, ich war stinksauer. War ich doch mit der CEPT im Recht. Dann sollte der Transceiver mitgenommen und untersucht werden. Aber was hatte mein Notebook damit zu tun? Auch meine beiden Handys und der Fotoapparat? Ich bin nicht wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt verurteilt worden, sondern wie es heißt „weigerte sich das Notebook herauszugeben und versuchte es unbrauchbar zu machen. Hatte versucht. den Akku zu entnehmen. Lasse mir doch nicht so einfach die Klamotten abnehmen. wo sind wir denn? In Zentralafrika? Habe dem Richter auf Nachfrage gesagt. dass ich es mit der Marine halte: Ehe ich das Schiff dem Gegner ausliefere, wird es versenkt.

  18. Alexander, DO9LAS
    Alexander, DO9LAS says:

    Das ist genau der Punkt. Was hat das Notebook mit der ganzen Sache zu tun? Vor allem, warum gibt es so eine Strafe für so ein minderwertiges Vergehen? Ein Akku/Stromgerät wird nicht benötigt, da die sowieso nur die Festplatte auf ein anderes Medium kopieren.

  19. Markus
    Markus says:

    Lieber Baldur, Dein Hauptproblem ist, daß Du eine deutsche Nase hast. Und vermutlich hast Du eines vergessen: Fakelaki! 🙂 Oder hast Du denen erzählt, daß Du auch gelegentlich mit türkischen OMs QSOs fährst? 🙂 Freu mich auf jeden Fall für Dich, daß Du wieder zuhause bist. Grüße und mein Mitgefühl, auch dafür, wie sie Deine Frau behandelt haben. Meine Urlaube werden in der nächsten Zeit wohl nicht mehr nach SV führen.

  20. Jürgen
    Jürgen says:

    Hallo Baldur,
    hat das Auswaertige Amt von deinem Problem Info bekommen?
    Haben die Herren was gemacht?
    Würde mich interessieren.
    Wirklich ein Grund keinen Urlaub in diesem Land zu machen!
    Für mich ein typischer Ausbruch von Unwissenheit verbunden mit der
    Arroganz Fehler nicht zu zugeben.
    Gerade das Verhalten deiner Frau gegenüber stellt nach meiner Meinung schon einen Amtsmissbrauch dar und sollte der breiten Öffentlichkeit zugängig gemacht werden.
    Dass die Beamten von CEPT und Amateurfunk keine Ahnung haben ist ja noch verständlich,
    aber das man nach der Erkenntnis das alles rechtens ist kein Verständnis für das Verhalten des betroffenen Urlaubers hat der sein Eigentum vor unberechtigter Beschlagnahme schützt zeigt dass Griechenland noch viel lernen muss!
    Gruß
    Jürgen, DG2FFK

  21. Rainer
    Rainer says:

    Es ist erschreckend. War selbst schon von Rhodos QRV (1998), aber keine Probleme. Auch in der Türkei und Spanien problemlos. Eigentlich sollte man meinen daß sich Behörden informieren bevor Behauptungen aufgestellt werden. CEPT sollten diejenigen, welche Funkanlagen kontrollieren wollen, schon kennen. Sonst sollte man sich da ganz schnell raushalten!!!
    Wollte nächstes Jahr mit meiner XYL evtl. Urlaub in SV machen (mit Funk!). Aber ich denke das wird jetzt garantiert nix mehr. Würde mich genauso wehren. Gibt ja noch andere schöne Ecken am Mittelmeer. Wer übernimmt dann eigentlich die Anwaltskosten? War ja eindeutig Behördenwillkür.
    73, Rainer, DL8NCG

  22. Baldur
    Baldur says:

    Hallo Jürgen und Rainer, ich wollte euch auf eure Fragen hin antworten. Aber aus irgendeinem Grund wurden die Beiträge nicht sichtbar. Habe daher mal bei Skype gesucht und bin bei euch fündig geworden. Vielleicht unterhalten wir uns dort einmal. 73, Baldur, DJ6SI

  23. Steffen
    Steffen says:

    Das ist ja eine unglaubliche Geschichte, ich hätte nicht gedacht, dass es sowas in der heutigen Zeit gibt. Immerhin gibt es ja unzählige Funkamateure die auch im Urlaub senden.

  24. Heinz
    Heinz says:

    Hallo Baldur, wir waren 2005 mal mit dem Wohnmobile auf Pellepones. Hatten auch Probleme aber nicht mit dem Funken. Hat wohl keiner gemerkt! Wurden aber häufiger von der Polizei wegejagt. Ab und zu wurde auch mal jemand verhaftet. Da kriegt mich niemand mehr hin!
    Tschüss
    Heinz
    DJ6AP

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.