CW Skimmer als DXCluster über Telnet

Seit kurzem bin ich Besitzer der CW Skimmer Software von Alex Shovkoplyas, VE3NEA.

Heute habe ich mich ein wenig intensiver mit der Software beschäftigt und festgestellt, dass man damit sogar einen Telnet Server betreiben kann.

In der Software wird das wie folgt eingestellt:

Also einfach in den Settings den Haken bei Enable Telnet Server setzen und das wars auch schon.

In Swisslog habe ich dann den Telnet Server eingerichtet. In meinem Fall unter der IP des Hauptrechners 192.168.2.32 auf dem Port 7300. Ich habe den Server einfach CWSkimmer genannt.

Wenn der CW Skimmer nun Stationen auf dem Band identifiziert, schreibt er sie in den CWSkimmer Cluster. Hier war es z.B. 9A3FO, den ich mal wahllos herausgegriffen habe.

Diese Informationen erscheinen dann auf meinem Desktop, auf dem Swisslog läuft:

Und das schönste daran ist, falls ich dieses DXCC auf dem entsprechenden Band noch nicht gearbeitet oder bestätigt habe, erscheint es in meinem DX Meldungsfenster und ich erhalte eine entsprechende optische Information. Könnte also direkt auf die Frequenz springen und die Station arbeiten. Die Station wird auch mit Sicherheit zu hören sein, denn ich habe sie mit Hilfe des CW Skimmers ja selbst in meinem Empfänger identifiziert. Ist also nicht so wie bei vielen Clustermeldungen, wo viele Stationen gespotet werden, die ich hier an meiner Station gar nicht hören kann.

Find ich eine richtig gute Sache, die sicherlich dazu verhelfen wird, auch die Bandpunkte für einzelne Bänder zu erhöhen.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Reverse Beacon Network.

3 Kommentare
  1. Lutz
    Lutz says:

    Hallo!

    Ist ja eine richtig schöne einfache Sache. Wobei ich die Betonung auf einfach lege. Hat dies noch etwas mit DX-Sport zu tun? Leider wird auch hier Fachwissen durch Technik ersetzt.

    Mein Vorschlag:

    Automatisierung der Station. Dann kann nach Feststellung einer Bandpunktlücke die Station automatisch in CW gearbeitet werden. Nach Heimkehr kann man sich dann die neuen Bandpunkte betrachten und sich auf die Schulter klopfen.

    73

    Lutz
    DL6BBT

  2. Peter
    Peter says:

    Ich nutze den AB5K Client – verdammt schnell – sehr flexibel und unmengen an Filtermöglichkeiten.
    Besonders wenn ich nur mein Signal „sehen“ möchte – d.h. wo und wie wird mein Signal gehört – genial – da ist RBN zu „umständlich“ 🙂 Siehe: http://www.ab5k.net/Home.aspx und den V6 Client.

    73 Peter DF-1-LX

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.