Visitenkarten von Moo

 

Moo Karten

 

 

Zum ersten Mal hörte ich im Podcast Happyshooting von diesen kleinen Visitenkarten. Es handelt sich dabei um kleine Visitenkarten, die man auf der Rückseite mit seinen Fotomotiven bestücken kann. Einfach nur genial und wie ich finde, sehr preiswert.

Um die Karten zu testen, habe ich mir 100 Stück bestellt und bei der Bestellung 4 verschiedene Fotos hochgeladen. Die Fotos kann man auf der Rückseite der Karten ausrichten, um den besten Bildausschnitt zu bekommen. Da ich vier Fotos hochgeladen habe, werden jeweils 25 Stück mit einem Motiv bedruckt. Hätte ich 100 Fotos hochgeladen, hätte jede Visitenkarte ein anderes Fotomotiv auf der Rückseite gehabt 🙂 Die Idee ist genial und gerade für Fotografen ein hervorragendes Marketinginstrument.

Bestellt werden die Karten über das Internet auf der Homepage von Moo in England. Die Sprache kann auf der Seite ausgewählt werden, so dass auch Kunden, die des Englischen nicht mächtig sind, keine Probleme bei der Bestellung haben sollten.

Es ist alles ziemlich einfach gehalten und man hat seine Karten schnell erstellt. Entweder mit eigenen Fotos oder aus entsprechenden Vorlagen von Moo.

Bestellt hatte ich meine Karten am 27.07.2013 und schon am 02.08.2013 lag ein kleines Päckchen von Moo bei mir im Briefkasten.

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.