Beiträge

Das Tytera MD380 in der Praxis

Das Tytera MD380 nutze ich nun seit knapp einer Woche und ich muss sagen, es macht richtig Spaß. Dafür, dass es sich bei dem Tytera um ein Low Budget Produkt aus China handelt, hat das Teil ne ganze Menge drauf.

Man muss allerdings, um es vernünftig nutzen zu können, eine gehackte Firmware von Travis Goodspeed einspielen. Hat man das getan, hat man deutlich mehr Funktionen, als im Originalzustand.

Man kann beispielsweise eine USER.CSV einspielen. Das ist eine Liste mit allen am DMR teilnehmenden Funkamateuren mit der DMR-ID, Call, Name und Region. Macht jetzt eine Station Betrieb, kann man am Display des Tytera gleich das Rufzeichen, Name und Region sehen.

 

Darüber hinaus sieht man auf dem Standarddisplay am unteren Rand die zuletzt gehörte Station mit der entsprechenden Talkgroup.

 

Als weiteres Bonbon gibt es mit der neuen Firmware Direktzugriffe über die Tastatur. Das ist im Betrieb ganz praktisch, weil man ne Menge zusätzlicher Informationen abrufen kann.

Um diese Funktionen zu aktivieren bitte im Gerätemenu unter 

Utilities
MD380Tools
den letzten Punkt DevOnly
einschalten.

Auf der Taste 4 liegt eine Liste der zuletzt gehörten Stationen mit der entsprechenden Talkgroup, die man mit der Taste 5 bei Bedarf entleeren kann.

 

Auf der Taste 8 liegen weitere Informationen zum Repeater, der Talkgroup usw.

 

Auf der Taste 9 liegen Informationen zum Zeitschlitz, den Sende- und Empfangsfrequenzen usw.

Mit der Taste 7 kommt man schließlich wieder auf das Ausgangsdisplay zurück.

Die Firmware

Das Einspielen dieser Firmware von Travis Goodspeed ist allerdings etwas Tricky. Ich habe es letztendlich in der VMWare auf meinem Mac in einer Linux Virtualisierung gemacht.

 

Hält man sich an die Vorgaben auf der Github Seite von Travis Goodspeed sollte es aber kein Problem sein, die Firmware einzuspielen. Was man beachten sollte ist, wenn man die User.CSV einspielt, dass das Gerät nicht im Bootmodus, sondern im normalen Betriebsmodus gestartet ist. Übrigens liegt auf Github ein sehr gutes PDF File, welches alles sehr sehr gut beschreibt.

Auf Youtube habe ich ein Beispielvideo eingespielt, welches ein QSO auf dem Tytera MD380 zeigt.

 

Digitalfunk mit dem Tytera MD-380

Irgendwie hat mich das Thema Digitalfunk schon lange interessiert, leider habe ich bisher aber nie so richtig den Einstieg gefunden.

Außerdem waren die vielen Fachausdrücke aus dem Bereich auch eher abschreckend als fördernd. Begriffe wie beispielsweise DMR, D-Star, C4FM, Timeslot, Zones, Talkgroups, Reflektor, usw. usw.

Das sah alles danach aus, dass eine gute Einarbeitung in die Thematik erforderlich ist. Aber so ist es nun mal, wenn ich eine neue Betriebsart machen möchte, dann muss ich mich genau so einarbeiten wie z.B in die Verwendung einer neuen und komplexen App oder einer neuen Kamera. Ansonsten bleiben möglicherweise viele Nutzungsmöglichkeiten auf der Strecke.

Wie ich gelernt habe, gibt es derzeit 3 interessante Digitalverfahren im Amateurfunkbereich: DMR, C4FM und D-Star.

Meine Frage zu dem Thema auf Twitter letzte Woche zeigte, dass DMR ein gutes Zukunftspotential hat und für den Newcomer auch ganz günstige Einstiegsmöglichkeiten bietet. Etwas Recherche im Internet bestätigte diesen Eindruck.

Also suchte ich nach einem günstigen DMR Gerät.

Auf eBay wurde ich schnell fündig und bekam dort ein Gerät für unter 100 Euro. Es wurde ein Tytera MD-380, eins von diesen kleinen chinesischen Handfunkgeräten. Am Sonntag hatte ich das Gerät über eBay gekauft und am Dienstag war es schon in meinem Briefkasten.

 

Die DMR-ID

Zu allererst braucht man eine DMR-ID und die bekommt man auf Ham-DMR.de. Ohne diese Registrierung geht gar nix, denn die DMR-ID muss man im Funkgerät eintragen und nur damit ist eine Verbindung ins DMR Netz möglich. Und haltet einen Scan Eurer Lizenz bereit, die muss man zur Verifizierung nämlich hochladen. Ich hatte meine DMR-ID ca. 2 Stunden nach der Beantragung.

Software und Treiber

Dann brauchte ich Windows, um die Software für das Tytera zu installieren. Für den Mac gibt es scheinbar noch keine Lösung.

Also Flux die VMware gebootet und die Software und die Treiber installiert. Läuft einwandfrei in der VMWare. Das Gerät wurde sofort erkannt und nach der Treiberinstallation konnte ich es direkt ansprechen.

Die Software habe ich von der Seite von GB7DD. Da hat man alles zusammen und aktuell.

Der Codeplug

Für den Betrieb des MD-380 benötigt man einen Codeplug. Das ist einfach eine Datei, in der alle wichtigen Informationen für das Funkgerät gespeichert sind. Ich habe mir dafür einen Codeplug aus dem Internet geholt, den man natürlich an seine Gegebenheiten, insbesondere die erreichbaren Repeater, anpassen muss.

Meinen Codeplug habe ich aus dem Wiki von DG9VH übrigens eine der besten Seiten, wenn es um das Thema Digitalfunk geht.

Man lädt diesen Codeplug in die CPS Programming Software. Anschließend lassen sich alle Daten anpassen und ändern. Dann schiebt man die Daten in das Funkgerät und kann damit arbeiten. Wie aber schon gesagt, mit der Software muss man ein wenig auf Tuchfühlung gehen. Hat man das Prinzip verstanden, kann man ganz gut damit arbeiten.

Gestern Abend habe ich, als das Gerät Betriebsfertig war, ein wenig über DB0UG dem Digitalfunk gelauscht. Waren ein paar sehr interessante Gespräche. Mal sehen, wie das weitergeht…..

Neuer Transceiver von Yaesu: FT-991

Auf der zur Zeit laufenden Ham Fair in Tokyo hat Yaesu seinen neuen Transceiver FT-991 vorgestellt.

Es handelt sich dabei um eine weitere eierlegende Wollmilchsau, die von Kurzwelle bis zum 70 cm Band verwendet werden kann und damit auch ein möglicher Nachfolger für den Yaesu FT-897D darstellt.

Auf QRZnow.com fand ich erste Bilder des Gerätes:

Yaesu FT-991

Yaesu FT-991 Bild von QRZnow.com

 

Auch auf Youtube gibt es mittlerweile kleine Filmchen vom FT-991 z.B. dieses von JI1ETUjr welches unter anderem auch den FT-991 zeigt:

Die technischen Daten:

  • 160 Meters through 70 Centimeters – SSB/CW/FM/C4FM Digital/AM/RTTY/PSK
  • 100 Watts (2 Meter / 70 Centimeter: 50 Watts) of Solid Performance
  • 3.5 inch TFT Full-Color Touch Panel Operation for Superior Operability and Visibility
  • High Speed Spectrum Scope with ASC (Automatic Spectrum-Scope Control) built-in
  • Roofing Filter 3 kHz and 15 kHz
  • High Accuracy TCXO ±0.5 ppm and high resolution DDS and PLL local oscillator
  • 32-bit High Speed Floating Point IF DSP
  • IF WIDTH and IF SHIFT provides great QRM Rejection
  • CONTOUR, DNR, IF Notch and APF (Audio Peak Filter, CW only)
  • 160 – 6 Meters High Speed Automatic Antenna Tuner included

Preis und Verfügbarkeit sind leider noch nicht bekannt.

SunSDR-MB1 das neue Stand Alone SDR aus Russland

SunSDR-MB1

Immer häufiger hört man von SDR Projekten aus Russland. Siehe z. B. den Zeus. Aber was mir da jetzt über den Monitor gehuscht ist, habe ich so noch nicht gesehen.

Ein Stand Alone SDR für den Frequenzbereich von 0-160 MHz. So wie ich das Teil verstehe, ist es ein kompletter Windows Rechner, der in dem Gehäuse arbeitet.

Finden könnt ihr das Gerät auf der Page von Expert Electronics.

Hier noch die technischen Daten:

Features:
Software: ExpertSDR2 (own software)
Direct conversion in RX/TX mode, in HF/VHF bands
Frequency range 0-80MHz, 80-160MHz
Wide band spectrum panadapter up to 80MHz
Two independent receivers
Full duplix mode (in the future – software defined).
High dynamic range of receiver: up to 119-120dB in the HF, and up to 114dB in the VHF.
Output power, nominal: 125W(HF), 30W(VHF)
IMD3 DR of transmitter: about 30-40 dB
Reference 10 MHz input
Very small CW delay: 10ms
ADC sample rate: 160MHz
ADC resolution: 16 bit
SFDR receiver: 78-82 dB
DUC sample rate: 360MHz
DUC resolution: 14 bit
High perfomance 24 bit Audio Codec on board
Connect to PC: LAN/WLAN(Ethernet/WiFi 802.11 g/n)
Power supply: 12-15V 1A(RX)/5A(TX)/ 220V 1.5-2 A.
Size: 370x160x270mm
Weight: 10 Kg

Inputs/outputs:
Two VHF antenna connector(SO239)
Two HF antenna connectors(SO239)
Wide RF input port direct connect to high speed ADC(SMA)(for XVTRX, measurement etc.) (SMA)
Wide RF output port direct connect to DUC(SMA)(for XVTRX, measurement etc.)
RX Out, uses with external BPF, ATT, P.AMP and ADC IN. (SMA)
Reference 10MHz input connector(SMA)
WiFi antenna connectors for 801.11 g/n up to 300Mb/s WAN(SMA)
ALC input port(RCA)
PTT input port(JACK 6.3mm)
CW Key input port(JACK 6.3mm)
External Control port with 9 power switch and RS-485 interface(D-SUB-15)
External Control 2 port for Automotive whip antenna 9310 from Stealth Telecom.
Electret Microphone input(line)(JACK 6.3mm)
Dynamic Microphone input with PTT switch for MH-31(RJ-45)
Headphones output(line)(JACK 6.3mm)
Ethernet connector(RJ-45)
RS-232 connector(DB9)
MIC, LIN, Phone(Jack 3.5mm) – Embedded PC’s sound card, for example, for Skype via your transceiver etc.
DC input 12-15V 5A / AC input 220 V 1.5-2A.
HDMI connector for external display.
2xUSB connectors.
„Ground“ connector.

Approximate price:
Basic version: 2500 EURO (without options).
Full version: 3000 EURO (with WiFi, GPS, ATU)
Software:
ExpertSDR2(all updates) – is free.
Linux OS – is free.
Windows 7 Home Basic – 100 EUR