Das Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt Rheda-Wiedenbrück

Am Sonntag nachmittag war ich im Radio- und Telefonmuseum im Verstärkeramt in Rheda-Wiedenbrück.

Man begibt sich tatsächlich beim Eintritt in das Museum in eine andere Zeit. Man findet dort Radios, Röhren, Telefone, Vermittlungstechnik, Tefifone, Fernseher, Tonbandgeräte, Funktechnik, Fernschreiber und vieles mehr. Es ist ein tolles Gefühl, wenn man plötzlich ein Radio sieht und sagt: „Mensch, so eins hat doch mein Großvater damals zu Hause gehabt“. Es sind Geräte ausgestellt, die bis in das vorletzte Jahrhundert zurückreichen.

Am beeindruckendsten fand ich persönlich die eingerichteten Wohnzimmer aus der „guten alten Zeit“. Wohnzimmer, wie ich sie selber auch noch gekannt habe. Spätestens an dieser Stelle fühlt man sich tatsächlich um Jahrzehnte zurückversetzt. Einen kleinen Eindruck von diesen Wohnzimmern soll ein Kugelpanorama geben, welches ich dort unten fotografiert habe.

Wohnzimmer

Das Verstärkeramt, eine alte Bunkeranlage in der das Radio- und Telefonmuseum zu Hause ist, erreicht man als Wiedenbrücker auch ganz gut mit dem Fahrrad. Es liegt an der Eusterbrockstr. 44, einer kleinen Querstrasse der Stromberger Strasse. Auch für Auswärtige ist es gut zu finden. Eine Wegbeschreibung findet man hier.

Der Eintritt ist übrigens kostenlos. Der Verein finanziert sich durch seine Mitgliedsbeiträge und durch Spenden.

Im Verstärkeramt befindet sich außerdem ein Café, in dem man nach dem Museumsbesuch gemütlich ein „warmes Getränk“ und ein Stück Kuchen verzehren kann.

 

1 Kommentar

Trackbacks & Pingbacks

  1. […] ist die Amateurfunkstation im Radio- und Telefonmuseum in Rheda Wiedenbrück, über das ich im vorigen Beitrag berichtet habe. Ich habe bei meinem Besuch dort ein weiteres Kugelpanorama fotografiert. Das […]

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.