Beiträge

Auf welchem Niveau befindet sich der Amateurfunk?

Da schalte ich heute Morgen mein Funkgerät ein und freue mich über eine DX Station, die ein DXCC vertritt, welches ich noch nicht gearbeitet habe. Nämlich 3D2C Cornway Reef.

Sofort wurde an meinem K3 „Split“ eingestellt – die Station rief ja CQ de 3D2C up – und ich konnte gleich loslegen die Station ca. 3 – 4 kHz über ihrer Sendefrequenz zu rufen. Das ist bei seltenen DX Stationen ja auch so üblich!! Man nennt das Splitbetrieb!!

Scheinbar ist aber genau dieses vielen Funkamateuren in der Welt nicht bekannt. Wie kommt es sonst, dass immer wieder Stationen auf der Sendefrequenz des „seltenen Vogels“ ihr Rufzeichen geben.

Es wird noch schlimmer: Man hört Stationen die dort Minutenlang abstimmen oder lauter Dits senden. Ich habe manchmal sogar den Eindruck, dass manche Stationen das mit Absicht machen, um den DX Verkehr bewusst zu stören.

Nun passiert in der Regel folgendes: Es melden sich die Frequenzpolizisten genau auf jener Sendefrequenz der DX Station zu Wort. Das klingt dann so: QSY QSY QSY UP UP UP SPLIT SPLIT SPLIT IDIOT IDIOT IDIOT. Das macht aber nicht einer, sondern gleich eine ganze Bande von Frequenzpolizisten. Das Resultat daraus ist, dass die DX Station nicht mehr zu hören ist.

Wenn man dann noch den Empfangsbereich der DX Station abhört. Heute waren das ca. 10 -15 kHz über der Sendefrequenz. Dann stellt man fest, dass auch dort Station senden wenn die DX Station auch sendet. Mir ist schleierhaft, wie 3D2C die Sendesignale dieser Funkamateure hören soll?? Es wird sogar kontinuierlich gesendet. Die Sendefrequenz wird dann vermutlich mit einem SDR abhört und sobald das Rufzeichen gehört wird, wird mit 599 bestätigt. Bei so einer Betriebstechnik ist es sehr schwierig herauszufinden auf welcher Frequenz die DX Station gerade hört, weil nicht nur der angerufene antwortet, sondern viele viele Stationen, die gar nicht gemeint waren. Manchmal wird eine gerufene Station dadurch sogar „Platt“ gemacht.

Diese Verhaltensweisen haben mit dem „DX Code of Conduct“ nicht mehr viel zu tun. Für mich ist das reine Ellenbogentaktik.

Ich für meinen Teil habe das Funkgerät heute Morgen ausgeschaltet, weil mich so etwas nur ärgert.

Amateurfunk ist ein wunderschönes Hobby, an dem man sich erfreuen soll. Wenn ich mich aber immer mehr darüber ärgern muss, dann bleibt die „Kiste“ eben aus!!

 

Nachtrag:

Hier noch eine kleine Soundimpression von der oben geschilderten Problematik:

Und hier noch ein Bild vom Pileup. Beide Dateiinhalte betreffen das 15 Meter Band in den Morgenstunden.

 

A35YZ im Log

Einmal bitte auf die andere Seite der Welt!

 

Tonga einmal hin und zurück

 

Es war gar nicht so schwer heute auf 30 Meter. Zwei mal gerufen und er war im Log, obwohl ich ihn kaum hören konnte. Alle Achtung, diese Jungs bei den DXPeditionen haben ein wahnsinnig gutes Gehör.

Die DXPedition läuft unter der Regie von Sigi, DL7DF. QSL geht auch über DL7DF entweder Direkt oder über den Club. Beides ist möglich.

Bei A35YZ handelt es sich um das Königreich Tonga, ein kleiner Inselstaat im Südpazifik.

Meine Funkwellen legten dabei eine Entfernung von ca. 17.000 km zurück. Und das Beste dabei:

Tonga ist für mich ein „New One“

Und das war schon das 2. New One diese Woche 🙂

Der Link zur Seite der DXPedition: http://dl7df.com/a35yz/ 
Und das sagt Wikipedia zu Tonga.

DXPedition im Congo noch bis 13.12.2010

Die DXPedition 9Q50ON kann noch bis zum 13.12.2010 auf den Bändern gearbeitet werden.

Ich bin bisher auf 3 Bändern (20, 17 und 12 Meter) zu den Jungs durchgekommen. Mal sehen ob es noch mehr werden.

Stellt euch aber auf heftige Pileups ein!

Hier ist der Link zur Homepage von 9Q50ON: http://www.9q50on.be/index.php?option=com_content&view=frontpage&Itemid=1

QSL geht via via Büro an ON4BR.

Oder Direkt an:

Carlo Houben ON4BR
Koebaan 73
B-3600 GENK
Belgium

Viel Erfolg im Pileup!