Beiträge

Ultimate QRSS Beacon Kit Relay Switched LPF Kit

Heute bekam ich eine Mail von Hans Summers, dass die Umschaltplatine für das QRSS Beacon Kit verfügbar ist.

relayswitched

Durch das Kit hat man die Möglichkeit, verschiedene Bänder für den Betrieb mit dem Ultimate3 QRSS Beacon Kit durchzuschalten. Man ist damit in der Lage, die Ausbreitungsbedingungen innerhalb kürzester Zeit über verschiedene Bänder zu testen.

Bitte beachten: Wer noch nicht die aktuelle Firmware Version 3.02 hat, der sollte sich einen Chip mit der aktuellen Firmware gleich mit bestellen.

Palm Radio Pico Paddle am Elecraft KX3

Hier sieht man in einem kleinen Video, wie ich die Taste an dem KX3 anbringe:

 

Eigentlich ist das ja ne ganz gute Idee von Elecraft mit ihrer Morsetaste direkt am KX3.

KX3 Morsetaste

Leider komme ich mit dieser Taste aber nicht so gut zurecht. Irgendwie liegt mir die Taste nicht richtig. Vielleicht passt sie einfach nicht zu meiner Gebeweise.

Deshalb habe ich schon ein Weile nach einer guten Alternative Ausschau gehalten. Am Mittwoch sah ich dann zum ersten Mal das Pico Paddle von Palm Radio.

Die Taste gefiel mir auf Anhieb und ich bestellte mir gleich ein Exemplar mit einer entsprechenden Halterung für meinen Elecraft KX3. Hannes bestätigte mir sofort den Bestelleingang und versicherte mir die Taste am nächsten Tag raus zu schicken. Am Freitag war das Paddle schon bei mir im Briefkasten.

Palm Paddle und Halterung

Pico Paddle mit Halterung für den KX3

Die Halterung für den KX3

Die Halterung und das Anschlusskabel für den KX3

Palm Radio Pico Paddle

Palm Radio Pico Paddle

 

Das Befestigen und Anschließen der Taste war ein Klacks und so konnte es relativ schnell losgehen um die Taste zu testen.

Pico Paddle am KX3

Pico Paddle am KX3

 

 

Neues DXCC XZ1J Myanmar

Heute ist es endlich mal wieder gelungen, ein neues DXCC ist im Log.

Je weiter man in der Liste der abgearbeiteten DXCCs voranschreitet, desto schwieriger wird es neue zu arbeiten.

K9W ist mir leider nicht geglückt. Das war extrem schwierig, die von DL aus zu erreichen.

Umso mehr habe ich mich gefreut, heute mit XZ1J – Myanmar – ein neues DXCC in mein Logbuch eintragen zu dürfen.

 

DXCC XZ Myanmar

 

 

Auf der Seite der DXPedition kann man alle relevanten Daten nachlesen. Unter anderem auch die Möglichkeiten der QSL Bestätigungen. Löblich ist die Möglichkeit die QSLs mit OQRS via Clublog zu bekommen.

Einen kurzen Bericht, wie man herausfindet, wann man das DX am Besten auf welchem Band arbeiten kann habe ich schon in meinem Beitrag: Wie finde ich die Ausbreitungsbedingungen für DX gegeben.

Trotzdem hier noch 2 Bilder für die Vorhersage der Ausbreitungsbedingungen für eine Verbindung von DL nach Myanmar im November.

Quelle: http://www.voacap.com/prediction.html

 

Amateurfunk Software für Mac OS : Rumlog

Amateurfunk Software für das Apple Betriebssystem Mac OSX ist nicht in der großen Menge verfügbar, wie z.B. für Windows Systeme.

Das heisst aber nicht, dass es keine gute Software für den Funkamateur auf dem Mac gibt. Ein gutes Beispiel dafür ist die Logbuchsoftware Rumlog von Tom, DL2RUM.

Rumlog Logbuch Software für Mac OS

Ich habe Rumlog schon einmal kurz in diesem Beitrag und in diesem Beitrag erwähnt, und nutze es selbst seit etwas mehr als eineinhalb Jahren. Und zwar auf dem iMac, dem MacBook und auf dem iPad Rumlog2Go.

Die Software ist von einem DXer für den DXer geschrieben. Das merkt man, und das kommt mir persönlich auch sehr entgegen.

Tom programmiert Amateurfunk Software für den Mac und hat noch einige weitere Programme im Portfolio. Herausragend sind meiner Meinung nach Rumlog und Rumped, bei letzterem handelt es sich um eine Contestsoftware.

Seine Homepage erreicht man unter diesem Link.

Alle Möglichkeiten von Rumlog hier aufzuzählen, würde den Rahmen dieses Artikels sprengen.

So Dinge wie der Connect zu zwei verschiedenen Funkgerät gleichzeitig und dessen Steuerung, CW Steuerung und das arbeiten in Digitalbetriebsarten z. B. über Fldigi sowie das DXCluster sind selbstverständlich implementiert.

Ein Connect zu Clublog ist ebenso möglich, wie zum Logbook of the World oder zu eQSL. Das hochladen der QSOs zu den eben genannten Diensten ist ein Kinderspiel, ebenso der Abruf der bestätigten QSOs.

Verschiedenste Auswertungen sind über das Fenster Menu möglich.

Rumlog-Fenster

Berechnungen von Dämmerungszonen, Sonnenauf- und -untergangszeiten sowie eine Greylinekarte zeigen unter anderem die DX-Orientiertheit der Software. Die QSL Verwaltung mit Erfassung der eingehenden und ausgehenden QSLs, sei es über LOTW, eQSL oder auch direkt als Papier QSL beherrscht Rumlog vorbildlich.

Die Auswertmöglichkeiten der DXCCs, WASs, IOTAs usw. erfreut mich immer wieder aufs neue. Die Möglichkeiten sind schier unendlich. Auch ein Export der Daten als ADIF File oder zur Weiterverarbeitung z.B. in Excel oder Numbers ist kein Problem.

Rumlog speichert seine Daten in einer SQLite Datenbank, auf die erfahrene Anwender auch direkt zugreifen können. Ich speichere diese Datei in der Dropbox. So habe ich die Möglichkeit auf meine Datenbank mit verschiedenen iOS Geräten, wie z. B. iMac, MacBook, iPad, von überall auf der Welt zugreifen zu können.

Ein Beispiel für eine DXCC Auswertung:

DXCC-Auswertung mit Rumlog

Ich kann die Software ohne Einschränkungen empfehlen. Für mich eines der besten Amateurfunk Tools auf dem Mac überhaupt.

Tom, DL2RUM stellt diese Software auf seiner Homepage kostenlos zur Verfügung. Ich finde jedoch, wenn man die  Software regelmäßig nutzt, sollte man eine kleine Spende an Tom machen. Das geht sehr einfach auf seiner Homepage mittels eines Donate Buttons.

Eines wäre noch zum Support von Tom zu sagen:

Immer wenn ich mal eine Frage hatte und ihn angemailt habe, hatte ich binnen Minuten eine Antwort in meiner Mailbox. Da hat man sicherlich keinen Anspruch drauf, erst recht nicht vor dem Hintergrund einer kostenlosen Software aber so etwas habe ich bisher noch nicht erlebt.

In erster Linie sollte man für den Support das Forum nutzen, welches man auch auf seiner Seite findet.

Die einzige Kritik die ich an der Software habe, ist die, dass Tom die Software – zumindest soweit ich es weiss – alleine entwickelt. Das ist immer sehr beunruhigend, falls der Entwickler mal eine gewisse Zeit nicht zur Verfügung steht. Als Beispiel sei die derzeitige Situation bei Swisslog erwähnt.