Beiträge

Video zum Elecraft P3

Ein neues Video hat den Weg in meinen Youtube Chanel gefunden 🙂

Youtube Video zum P

Es geht um den Elecraft P3 Panadapter bei mir im Shack. Ich zeige einen groben Überblick, was der P3 hier im Shack so leistet.

Die Aufnahme des Videos habe ich mit einer Canon EOS 5D Mark 2 und einem Studiomikrofon gemacht. Die weitere Bearbeitung mit Final Cut Pro X und Logic Pro 9. Das Intro und das Outro sind mit Motion 5 entstanden. Das alles natürlich auf dem Mac 🙂

Viel Spaß beim Video!

Bitte schreibt mal, ob es Euch gefallen hat. Anregungen und Kommentare bitte hier auf dem Blog.

 

 

Neue KX3 Firmware 1.44 beta und K3 Firmware 4.66 beta

KX3 Firmware Update

KX3 Firmware Update

Auf der Seite von Elecraft steht die neue Beta Firmware 1.44 für den KX3 und 4.66 für den K3 zum download bereit.

KX3 Beta Firmware Revision

MCU 1.44 / DSP 1.16, April 24, 2013

Please read KX3 Beta Firmware Instructions for installing beta firmware.
Only the current production firmware releases can be downloaded by KX3 Utility automatically.

  • NOISE REDUCTION (NR) EASILY ADJUSTABLE: The overall level of noise reduction can now be set using the knob above the NR switch (AF/RF-SQL). When NR is turned on, the present setting will be displayed on VFO B for about 2 seconds. To select a new setting, rotate the knob before the displayed setting times out. The setting is independent for CW and voice modes. Note: The range of this parameter is 0-10 and corresponds to the “mix” or “M” parameter of the RX NR menu entry; see below.
  • RX NR MENU ENTRY CHANGES: The RX NR menu entry can be used to adjust all three NR parameters (B=beta, D=decay, M=wet/dry mix). The M parameter now has a range of 0-10, matching the range available when the knob above the NR switch is used (see above). As before, all parameters can be adjusted separately for CW and voice modes. In most cases the factory default settings can be used for beta and decay, and the mix adjusted for the desired overall amount of NR using the knob (without using the menu). You can also now reset all NR parameters to factory defaults by holding CLR.
  • DVR PLAY/REPEAT FIX: DVR play no longer drops messages.
  • AF GAIN SMOOTHER AT LOW END: The AF gain control now has finer granularity at the low end. To accommodate this , the gain range is now 0-60 (was 0-40).
  • INTERNAL SPEAKER BEHAVIOR IMPROVED:  (1) Fixed bug that caused audio output mute/unmute cycling on strong signals. (2) Gain distribution changed to reduce speaker overdrive condition related to CODEC output. (3) Audio EQ optimized for speaker.
  • FM DEVIATION AND FM MIC GAIN SETTING BEHAVIOR CORRECTED.
  • NEW LED BRT MENU ENTRY: Applies to the TX, delta F, OFS, and VFO B LEDS (not the LCD backlight). Allows brightness of these LEDs to be adjusted, but only in the case where the LCD backlight is off. During adjustment of LED brightness, the LCD backlight will automatically be turned off if it was on, then turned back on when the menu is exited.
  • NO SSB RX SIGNAL ATTENUATION WHEN BW < 2.4 KHz: Previously, adjusting the bandwidth below approx. 2.4 kHz might result in up to several dB of received signal loss. 2.4 kHz is the bandwidth at which the receiver switches from conventional SSB demodulation to “Weaver” method to take advantage of filter FL2 on the KXFL3 roofing filter module.
  • NEW FEATURE–SWITCH MACROS: You can now program the PF1 and PF2 switches to execute sequences of KX3 remote control , or “macros.” These are created, tested, and sent to the KX3 using KX3 Utility. The K3/KX3 Programmer’s Reference has a number of sample macros and further details.

 

Beta K3 Firmware Revisions

MCU 4.66 / DSP 2.81, 03/22/2013

See K3 Beta Firmware Instruction for information on obtaining beta releases.
Beta releases are not automatically recognized by the K3 Utility.

  • FSK-D KEYING BANDWIDTH GREATLY REDUCED: This change reduces the amplitude of the FSK-D keying sidebands by 25-30 dB at a 500-Hz offset, giving the K3 one of the cleanest FSK signals available.

  • K3/0 (REMOTE-RIG) IMPROVEMENTS: (1) VFO lock works correctly; (2) TX LED no longer gets out of sync.

  • IMPROVED HANDLING OF SERIAL I/O (RS232) ERROR CONDITIONS.

  • RIT AND XIT NO LONGER TURNED OFF UNINTENTIONALLY: In previous releases, changing bands via direct frequency entry (FREQ ENT) or remote-control band change commands (FA, FB, and BN) would turn off RIT and XIT. This was true even if CONFIG:SPLT SV was set to YES.

 

Der Elecraft K3 sendet beim einschalten des PCs Morsezeichen

Beim Einschalten des PCs wird die serielle Schnittstelle des Rechners konfiguriert und gestartet. Bei diesem Vorgang werden bestimmte Pegel auf der Schnittstelle kurzzeitig gesetzt.

20110210_5170

Ist nun der K3 in Betrieb und an der Schnittstelle des Rechners angeschlossen, werden diese Pegel auch an den Eingang des K3 geleitet. Dieser interpretiert die Pegel jetzt als CW Signale, die er zu senden hat.

Das äußert sich in mehreren langen Dahs, die prompt gesendet werden.

Besonders ärgerlich ist es, wenn der K3 auf einer DX Frequenz geparkt ist und nun unkontrolliert auf dieser seine Dahs sendet. Sicherlich ist dieses Phänomen schon dem ein oder anderen beim lauschen auf den Frequenzen aufgefallen.

Verhindern lässt sich das Problem, in dem man den K3 beim starten des Rechners einfach ausschaltet, oder den HF Ausgang auf ein Dummyload legt. Leider läuft man bei dieser Methode Gefahr, dass man das schlicht und ergreifend vergisst.

Eine andere Möglichkeit ist am K3 im Menu unter CW WGT die Taste 4 zu betätigen und den Parameter auf AUTOOFF zu stellen. Dies bewirkt, dass immer beim einschalten des K3s die VOX ausgeschaltet wird und er somit keine CW Signale aussenden wird. Lässtig dabei ist allerdings, dass man die VOX von Hand wieder einschalten muss, wenn man CW senden möchte.

Am einfachsten ist es den Computer im Shack immer als erstes einzuschalten 🙂

 

Elecraft K3 VFO A → B

K3 A -> B

Jeder, der einen K3 hat, kennt wohl den Taster A > B auf der Front.

Jeder, der einen K3 hat, kennt auch die Funktion: Beim Tasten wird die Frequenz des VFO A auf den VFO B übertragen.

Soweit, so gut. Was aber viele nicht wissen ist, dass man auf diesen Taster auch einen „Doppelklick“ machen kann. Das Ergebnis ist, dass nicht nur die Frequenz, sondern auch alle anderen Einstellungen wie z.B. die Filterbandbreite übertragen werden.