Beiträge

Anderson Powerpole Adapter für den Yaesu FT-817

Wie ich hier auf dem Blog schon berichtete, habe ich vor einiger Zeit alle meine „Spannungsversorgungsstecker“ hier im Shack auf Powerpole umgestellt.

Natürlich ist auch die Spannungsversorgung des Yaesu FT-817 mit Powerpole Steckern versorgt. Allerdings nicht direkt am FT-817 selbst, sondern über das mitgelieferte Kabel.

Der Stecker

Vor einigen Tagen machte mich ein befreundeter OM darauf aufmerksam, dass es nun eine Lösung gibt, das Funkgerät auch direkt mit Powerpole Steckern zu versorgen.

Eine, wie ich finde, geniale Lösung.

 

Es handelte sich dabei um eine Auktion eines Kunststoffgehäuses auf einer großen Onlineplattform. Dieses Kunststoffgehäuse ist so ausgestattet, dass man darin den Originalstecker sowie die Powerpoles unterbringen kann und das ganze dann ganz elegant mit der Masseschraube auf der Rückseite des Gerätes verschraubt.

Von nun an kann man den 817 mit Powerpole Steckern verstromen. Das gute daran ist, dass er nun, ohne einen Adapter verwenden zu müssen, zu allen meinen Kabeln im Shack kompatibel ist und ich ihn somit schnell an verschiedenen Spannungsquellen betreiben kann. Gut ist auch, dass dieser etwas wackelige Originalstecker dabei in das Gehäuse verschwindet.

Leider war die Auktion zu der Zeit nur auf der amerikanischen Plattform des Auktionshauses verfügbar und das bedeutete sehr hohes Porto. Dies machte allein ca. 15 Euro aus, was alles in allem ca. 30 Euro für das kleine Kunststoffgehäuse machen sollte. Das fand ich ein wenig teuer.

Mein Funkfreund fand eine Programmdatei für einen 3D-Drucker, mit der man den Stecker, falls ein Drucker vorhanden, selber drucken konnte. Gefunden hat er das auf der Plattform Thingiverse. Hier gibt es viele Rezepte zum Drucken mit einem 3D-Drucker. Auch für den Amateurfunkbereich findet man dort einiges. Die Programme lassen sich herunterladen und anschließend im 3D-Drucker verwenden.

So konnte der OM direkt ein Steckergehäuse für den 817 drucken.

Sehr dankbar bin ich ihm dafür, dass er mir gleich einen Ausdruck zugesendet hat.

Basteln

Da ich nun so ein Gehäuse habe, musste nur noch der Yaesu Stecker und entsprechende Anderson Powerpoles in das Gehäuse eingebaut werden.

Das war relativ problemlos und ging gut von der Hand. Ergebnis ist ein sehr schöner „Yaesu – Powerpole“ Adapter, der den FT-817 noch einmal etwas attraktiver macht.

 

Digimode FT8 Setup für den Yaesu FT-817

Da des öfteren Fragen kamen, wie man den FT-817 für FT8 einrichtet habe ich ein kleines Video dazu erstellt.

Viel Spaß beim Einrichten und mit FT8.

Mein Yaesu FT-817 macht zu wenig Ausgangsleistung

Irgendwie kam mir das schon ein wenig merkwürdig vor. Mein FT-817 machte auf fast allen Bändern etwas zu wenig Ausgangsleistung. Im schlimmsten Fall waren das auf 6 Meter 3 Watt statt der versprochenen 5 Watt. Auf den HF Bändern war es nicht so krass, aber doch auch spürbar. So waren es immer zwischen einem und 0,5 Watt zu wenig.

In der mittleren Leistungsstufe machte er merkwürdigerweise immer etwas zu viel Leistung. Immer so um die 3 Watt statt der erwarteten 2,5 Watt.

Nach etwas gegoogle fand ich die Lösung.

Es gibt bei dem FT-817 ein verstecktes Menu, in dem man solche Dinge wie die Ausgangsleistung anpassen kann. Man kann die Leistung auch deutlich höher als 5 Watt teilweise sogar bis zu 10 Watt aufdrehen. Ich persönlich rate davon ab. Man kauft sich ja kein QRP Gerät um es anschließend so aufzubohren, dass es ständig an der Leistungsgrenze werkelt.

Die Einstelldaten des versteckten Menüs entnahm ich der Seite von „nicht mehr Verfügbar“, der das dort sehr gut beschrieben hat.

Hier ein anderer Link: http://yaesuft817.com/wp/ft-817-hidden-menu/

Ich weise aber an dieser Stelle darauf hin, dass jegliche Veränderungen an den Menueinstellungen auf eigen Gefahr gemacht werden. Ich schließe hier jegliche Haftung meinerseits aus. Also bitte verändert Parameter in dem Menu nur dann, wenn ihr genau wisst, was ihr tut.

So nun aber zu meinen Einstellungen:

Menu Nr Originalwert Korrektur auf
24 96 104
25 69 62
26 21 26
27 9 8
28 103 110
29 73 65
30 22 29
31 10 10
32 115 114
33 76 69
34 23 30
35 10 10
36 98 145
37 96 84
38 29 41
39 13 18

 

LP-100A mit dem FT-817

Jetzt passt alles und ich kann wieder ruhig schlafen 🙂

 

Der FT-817 bekommt einen 300 Hz CW Filter

Das war ja klar, dass das nicht lange dauern wird.

20150730_1534

Die ersten QSOs habe ich jetzt ohne CW Filter absolviert. Mit einem solchen ist es allerdings, zumindest für mich, deutlich angenehmer CW QSOs zu fahren.

So stand also von Anfang an fest, einen CW Filter im Yaesu FT-817 zu installieren.

Bestellt hatte ich ihn gestern bei Appello in Kiel. Das ist der deutsche Distributor für Inrad Filter. Übrigens vielen Dank an dieser Stelle an Salvatore, DH7SA, dass das alles so schnell ging.

Ich habe mich für  einen Inrad Filter entschieden, weil:

  1. Ich schon einige davon im Einsatz hatte und auch noch habe. Und damit immer sehr zufrieden war.
  2. der Shapefaktor bei dem Inrad Filter deutlich besser ist, als bei dem originalen Yaesu Filter

Inrad CW Filter

 

Der Yaesu FT-817 benötigt den Filter: #712F

Der Einbau in den Yaesu FT-817 gestaltet sich sehr einfach. Es sind 7 Schrauben zu lösen um den Deckel abzunehmen.

FT-817 Deckel

Der Filter wird direkt neben den schon installierten muRata Filter eingesetzt.

Steckplatz

 

Eingesetzter Filter

Anschließend muss der Filter noch im Menu #38 OP Filter als CW Filter angemeldet werden.

Und jetzt macht es noch einmal so viel Freude mit dem 817 zu arbeiten. Ohne CW Filter abends auf dem 40 Meter Band ist es mir ein wenig zu stressig 🙂